Doppelhaushalt 2013/14: Verbesserungen für Schulsekretärinnen

150 Schulsekretärinnen werden in Bayern im nächsten Jahr zusätzlich eingestellt. Dies ist, so Haushaltsausschussvorsitzender Georg Winter das Ergebnis zäher Verhandlungen. Die Forderungen der Bildungspolitiker wurden hier zu 100 Prozent unterstützt und auch vom Kollegen Dr. Georg Barfuß mitgetragen.

Die um insgesamt 2,2 Mio. Euro erhöhten Mittel stehen zur Verstärkung der Ansätze für Schulverwaltungspersonal ab 1. September 2013 zur Verfügung. Von den insgesamt 150 neuen Beschäftigungsmöglichkeiten werden 130 an öffentlichen Grund- und Mittelschulen sowie 20 an staatlichen Realschulen geschaffen.

Die neuen Stellen kommen vorrangig den  Volksschulen zugute, weil hier das Verhältnis von Sekretärin zu Schülern nicht befriedigend war und wir hier in diesem Bereich eine kleingliedrige Struktur haben, erläutert Vorsitzender Georg Winter. Verwaltungsangestellte bilden neben den Schulleitungen das Rückgrat einer funktionierenden Schulverwaltung. Sie entlasten den Schulleiter erheblich und sind notwendige Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Sachaufwandsträger. Gerade im Bereich der Grund,- Mittel- und Förderschulen wurden den Schulleitungen eine Vielzahl von neuen Aufgaben übertragen, wie beispielsweise die Organisation der Ganztagsbetreuung, die Berufsorientierung, die Mitwirkung bei der Beurteilung und der Personalführung und die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.