Georg Winter und Marlies Fasching für Landtag, Dr. Johann Popp und Matthias Neff für Bezirkstag einstimmig vorgeschlagen

Komplett ist nun das Team der CSU des Stimmkreises Augsburg-Land-Dillingen für die nächsten Landtags- und Bezirkstagswahlen im Herbst 2013. Nachdem die beiden Kreisverbände bereits vor einigen Wochen in Meitingen den Stimmkreisabgeordneten Georg Winter einmütig als ihren Direktkandidaten für den Landtag nominiert hatten, sind nun die so genannten "Listen-Kandidaten" für die Zweitstimmen sowie der Direktbewerber für die Bezirkstagswahl, die zugleich mit der Wahl zum Landtag stattfindet, in Aislingen bestimmt worden.

Die Versammlung im Gasthof "Adler"  leiteten die Kreisvorsitzenden Martin Sailer, Landrat von Augsburg, und Georg Winter, Vorsitzender des Haushaltsausschusses im Landtag gemeinsam. Als Bewerberin für die Landtagswahl-Liste, die endgültig in einer gesamtschwäbischen Aufstellungsversammlung festgelegt wird, empfahlen die Delegierten einstimmig Marlies Fasching, Gemeinde- und Kreisrätin aus Thierhaupten. Sie kündigte an, sich von ihrer Tätigkeit an der Schule in Biberbach her und als Mutter zweier Söhne besonders der Themen "Schule und Bildung" annehmen zu wollen. Ebenfalls einstimmig empfahl die Versammlung für die Bezirkstagsliste den 29-jährigen Diplom-Finanzwirt und JU-Kreisvorsitzenden von Augsburg Matthias Neff.

In geheimer Abstimmung erhielt der Dillinger Amtsgerichtsdirektor Dr. Johann Popp bei der Wahl des Stimmkreiskandidaten für den Bezirkstag alle 68 Stimmen. Er soll damit als Nachfolger von Helmuth Zengerle die Region Augsburg-Land-Nord und den Kreis Dillingen künftig im Schwäbischen Bezirkstag vertreten, der sich vor allem sozialer und kultureller Themen annimmt. Gerade die Probleme der Pflege und der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum seien Dr. Popp besondere Anliegen, mit denen er sich als Betreuungsrichter für etwa 1500 Menschen beruflich beschäftige. Für diese Bereiche seien von ihm auch als Vorsitzender der Kreistagsfraktion Initiativen unternommen worden. Dr. Johann Popp war vom Augsburger Kreisvorsitzenden Martin Sailer, dem Meitinger Bürgermeister Dr. Michael Higl und der Dillinger Kreiskonferenz vorgeschlagen worden, nachdem Bezirksrat Helmuth Zengerle bereits vor der Versammlung  schriftlich mitgeteilt hatte, auf eine nochmalige Nominierung nach dann 23 Jahren, in denen er dem schwäbischen Bezirkstag angehörte, zu verzichten. Dies hatte  Walter Kaminski bereits in der Kreiskonferenz, die im Dillinger Schloss getagt hatte, dargelegt. Bezirksrat Helmuth Zengerle wurde für sein jahrzehntelanges Engagement der Dank des Kreisverbandes und der Ortsverbände ausgesprochen. Die endgültigen Kandidatenlisten für die Bezirks- und Landtagswahl auf schwäbischer Ebene werden im Frühjahr 2013 gewählt. Mehrfach wurde seitens beider Kreisverbände betont, die gemeinsamen Vorschläge gegenseitig zu unterstützen. Gerade bei Listenwahlen mit Auswahlmöglichkeiten, wie es das Wahlrecht vorsieht, ist ein Erfolg nur dann möglich, wenn die Kandidaten sehr gezielt aus der Region gewählt werden.