Schneller und günstiger auf der Donautalbahn unterwegs

Politiker und interessierte Bürger testen das neue Fahrplanangebot deraAgilis.

Die Züge am Wochenende waren voll besetzt, wohl weil viele den Weg zu den Weihnachtsmärkten per Bahn nach Ulm oder Regensburg nahmen.

Doch nicht nur die Christkindlmärkte gaben am vergangenen Samstag Anlass zu einer Fahrt mit der Donautalbahn. Einige Passagiere nutzten die Initiative von MdL Georg Winter, dass am ersten Samstag mit den neuen Halten in Gundelfingen und Höchstädt eine kostenlose Mitfahrtmöglichkeit bestand.

Unter den Zuggästen befanden sich neben den Bürgermeistern aus Dillingen, Lauingen und Höchstädt auch Landtagsabgeordneter Georg Winter sowie der Stellvertreter des Landrats Alfred Schneid. Sie nutzten, wie auch die Vertreter der Jungen Union und der Bürgerliste, das Angebot, um sich zudem mit den Verantwortlichen der agilis, Carsten Scherf und Bastian Goßner, über die zusätzlichen Angebote des neuen Fahrplans auszutauschen.

Im Gespräch wurde deutlich, dass weitere Verbesserungen wie die bereits erreichten, den Einsatz der lokalen Politik erfordern. Für Stimmkreisabgeordneten Georg Winter bleibt es ein erklärtes Ziel, dass an allen Bahnhöfen im Abschnitt Günzburg-Donauwörth Barrierefreiheit realisiert wird. Bürgermeisterin Katja Müller brachte das Anliegen der Lauinger Bürgerschaft vor, in absehbarer Zeit einen barrierefreien Bahnhof zu bekommen. Müller bat für diese wichtige Angebotsverbesserung angesichts der zahlreichen Schulen und Betriebe in Lauingen um Unterstützung bei den Politikern auf Bundes- und Landesebene.

Ute Bucher aus Gundelfingen schloss sich diesem Wunsch im Interesse des Gundelfinger Bahnhofs an. Oberbürgermeister Frank Kunz dankte MdL Georg Winter und MdB Ulrich Lange für die erfolgreichen Bemühungen in Dillingen, die Planung für den barrierefreien Ausbau umzusetzen. Die vollbesetzten Züge am Samstag und die zahlreichen Zustiege an den neuen Haltestellen Gundelfingen und Höchstädt zeigen, wie wichtig die bereits elektrifizierte Donautalbahn für die Region ist.

Bei der gemeinsamen Fahrt betonte Winter, dass im Interesse einer weiteren Verbesserung das Engagement aller Betroffenen notwendig sei. Der Landkreis als zuständiger Ansprechpartner für den ÖPNV, die Kommunen an der Donautalbahn, die Abstimmungen mit den Busverkehren und die Fahrgäste, die mit ihren Erfahrungen wichtige Nutzerhinweise geben können. Die dringend notwendige bauliche Verbesserung, so der Stimmkreisabgeordnete, ist die Barrierefreiheit in allen vier Donaustädten zu erreichen, der Bahnhof Tapfheim muss als Zugbegegnungspunkt mit zweitem Bahnsteig und Fußgängerunterführung ausgebaut werden.

Schnellere Verbindungen und mehr Verkehrssicherheit sind nur erreichbar, wenn die große Zahl der unbeschrankten Bahnübergänge mit Hilfe der Kommunen reduziert und durch höhenfreie Kreuzungen ersetzt wird.

 

Im Bild (von links): Stimmkreisabgeordneter Georg Winter, Bürgermeisterin Katja Müller und Bastian Goßner von agilis beim Einstieg in Lauingen.