Lärmschutz an der B2

Auf Initiative von Stimmkreisabgeordnetem Georg Winter kam der Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, nach Stettenhofen, um sich zusammen mit Bürgermeister Jürgen Gilg und den Familien Wollmann-Seiler von der großen Lärmbelästigung, der Teile Stettenhofens Tag für Tag ausgesetzt sind, vor Ort ein Bild zu machen.

Bürgermeister Jürgen Gilg und Abgeordneter Georg Winter sprachen sich dafür aus, den lärmmindernden Asphalt ebenso wie bei der Stiftersiedlung auch im Abschnitt Stettenhofen-Langweid einzubauen. MdL Winter regte an, für Stettenhofen eine Zählung durchzuführen, um auch hier wie bei Langweid aktuelle Verkehrszahlen zu haben. Der Wunsch der Familien Wollmann-Seiler war es, dass man die bereits geplante Lärmminderungsmaßnahme im Bereich der Stiftersiedlung verlängert, um auch Lärmschutz für Stettenhofen und Langweid zu bekommen. Die Familien Wollmann-Seiler wiesen gegenüber Minister Dr. Reichhart darauf hin, dass es ein ständiges Grundrauschen gebe und die Belastung durch den höheren Lkw-Anteil enorm zugenommen habe. Gilg und Winter betonten, dass im Bereich Langweid, wo die Zählungen vorliegen, eine wesentlich höhere Verkehrsbelastung gegeben ist, als bei der Baugenehmigung für die Straße zugrunde gelegt wurde.