Staatsminister Dr. Hans Reichhart kümmert sich um die Bahn

Staatsminister Dr. Hans Reichhart, verantwortlich für die Infrastruktur im Freistaat Bayern und neuer Chef des eigens dafür geschaffenen Ministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr wird dem Landkreis Dillingen innerhalb kurzer Zeit gleich mehrfach die Ehre erweisen:

Am Montag, den 18. Februar 2019, wird er sich auf Einladung von Stimmkreisabgeordnetem Georg Winter und der ersten Bürgermeisterin von Lauingen, Katja Müller, am Bahnhof ein Bild über den aktuellen Zustand machen und gemeinsam mit den Verantwortlichen der Bahn die barrierefreie Erschließung erörtern. Abgeordneter Georg Winter will dazu den Vorschlag einbringen, auf Gleis 1, das aktuell nicht mehr genutzt wird, zu verzichten. Auf diese Weise könnte dann das Gleis 2 von der Seite des Bahnhofsgebäudes aus barrierefrei ohne Aufzug und Rampe erschlossen werden. Für den Zugang zu Gleis 3 wäre dann zu klären, ob der vorhandene Mittelbahnsteig ausreichend breit ist für den Einbau eines Aufzugs oder ob andere Lösungen anvisiert werden. Wichtig ist Bürgermeisterin Müller, dass die barrierefreie Erschließung, für die Bahn und Bund zuständig sind, in einem Planungs- und Bauprogramm mit Hilfe Bayerns Aufnahme findet.

Bereits am Mittwoch, den 20. Februar 2019, wird Staatsminister Reichhart erneut in den Landkreis kommen, um in Dillingen an der Mobilitätskonferenz, die vom Betreiber der Donautalbahn agilis durchgeführt wird, teilzunehmen und mitzuwirken.

Für Ende April hat die CSU-Ortsvorsitzende von Gundelfingen, Ute Bucher, eine Zusage für einen Besuch von Bauminister Reichhart bekommen. Der Wunsch von Ute Bucher und Fraktionsvorsitzendem im StadtratWerner Lohner ist, dass sich der Minister ebenfalls ein Bild vom Bahnhof Gundelfingen macht und für die barrierefreie Erschließung eine Lösung gefunden wird. Anschließend steht das Thema „Europäische Union und Wahl des Europäischen Parlaments“ im Mittelpunkt seines Besuchs.