95,4 Prozent für CSU-Kreisvorsitzenden Georg Winter

CSU-Kreisvorsitzender wird bei Versammlung in Aislingen im Amt bestätigt. Mehr Frauen im Vorstand.

Das Wahlergebnis geht in Richtung 100 Prozent: Die Delegierten der Christsozialen im Landkreis haben Georg Winter bei ihrer Versammlung am Freitagabend im Gasthaus Uhl in Aislingen erneut im Amt des Kreisvorsitzenden bestätigt.

Der 68-jährige Landtagsabgeordnete erhielt 103 von 108 Stimmen – das sind 95,4 Prozent. Vor zwei Jahren waren es fast 100 Prozent gewesen, als Winter 112 von 113 abgegebenen Stimmen bekam. „Aber 100 Prozent sind ja seit Martin Schulz verpönt“, sagte Winter gegenüber unserer Zeitung mit einem Augenzwinkern. Schulz war einst ohne Gegenstimme zum neuen Parteichef der Sozialdemokraten gewählt worden und ziemlich schnell als Hoffnungsträger gescheitert.

Der Abgeordnete ist seit 2002 Kreisvorsitzender

Winter ist seit 2002 Kreisvorsitzender. Die Delegierten wählten ihn zum zehnten Mal in dieses Amt. „Ich bin sehr zufrieden und freue mich über das Ergebnis“, sagte der Höchstädter auf Anfrage. Und vor allem freue es ihn, dass mehr junge Kräfte in den Kreisvorstand gewählt worden seien. „Wir haben zudem auch die Position der Frauen gestärkt“, erläuterte der wiedergewählte Kreisvorsitzende. So zählt die Lauinger Bürgermeisterin Katja Müller jetzt wie Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz, Eva-Maria Fink (Wittislingen) und Markus Hoffmann (Lauingen) zur Riege der stellvertretenden CSU-Kreisvorsitzenden. Die Binswangerin Daniela Wippel wurde als Schriftführerin in den Vorstand gewählt.

Markus Ferber spricht über Bedeutung der Europawahl

Prominentester Gast des Abends war Europaabgeordneter und Bezirksvorsitzender Markus Ferber, der in Aislingen über die Bedeutung der Europawahl am 26. Mai sprach.

Artikel in der Augsburger Allgemeinen vom 15. April 2019. Text: bv.